Presse: Fast vier Jahre Haft für selbsternannten „König von Deutschland“

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Presse: Fast vier Jahre Haft für selbsternannten „König von Deutschland“

      KRD-Blog schrieb:

      „Im Untreueprozess gegen den selbsternannten „König von Deutschland“ ist der Angeklagte Peter Fitzek vom Landgericht Halle zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden. Der 51-Jährige stand wegen unerlaubter Bankgeschäfte vor Gericht. Zwischen 2009 und 2013 hatte der gelernte Koch in Wittenberg ohne die Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bankgeschäfte getätigt.

      Bei der Urteilsverkündung kam es zum Eklat. Immer wieder unterbrach er die Urteilsverlesung mit lauten Zwischenrufen wie „Witz“, „Skandal“ und „Lügen“.“ SZ


      Haftstrafe für „König von Deutschland“

      „Das Gericht verurteilte den 51-Jährigen am Mittwoch wegen unerlaubter Bankgeschäfte. Diese soll Fitzek laut Anklage zwischen 2009 und 2013 in Wittenberg betrieben haben.

      Fast 600 Menschen sollen demnach insgesamt rund 1,7 Millionen Euro auf Sparbücher eingezahlt haben. Von diesen soll Fitzek nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft 1,3 Millionen für eigene Zwecke verwendet haben.“ T-Online


      Drei Jahre und acht Monate Haft für „König von Deutschland“

      „Im Untreueprozess gegen den selbsternannten „König von Deutschland“ vor dem Landgericht Halle ist der Angeklagte Peter Fitzek zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden. Das Gericht verurteilte den 51-Jährigen am Mittwoch wegen unerlaubter Bankgeschäfte.“ Focus


      „König von Deutschland“ zu Haftstrafe verurteilt

      „Im Prozess gegen den selbst ernannten „König von Deutschland“ hat das Landgericht Halle ein Urteil gefällt: Peter Fitzek muss drei Jahre und acht Monate in Haft. Zwischen 2009 und 2013 hat der 51-Jährige demnach in Wittenberg unerlaubte Bankgeschäfte betrieben. Die Anklage lautete auf Verstoß gegen das Kreditwesengesetz sowie Untreue. Mit dem Strafmaß blieb das Gericht leicht unter der Forderung der Anklage: Die Staatsanwaltschaft hatte auf vier Jahre Haft plädiert.“ Spiegel-Online


      Peter I. geht in Revision! Morgen wird es eine Stellungnahme vom KRD geben.

      Quelle: krd-blog.de/presse-fast-vier-j…n-koenig-von-deutschland/